Das Jahr 2020 - St. Johannes BO-Wattenscheid-Leithe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Jahr 2020

„Kirchen – Orte für die Seele“: Gemeindereferentin Anke Wolf spricht auf WDR5

Über Kirchen als Orte, an denen man die Seele baumeln lassen kann, spricht die Bochum-Wattenscheider Gemeindereferentin Anke Wolf am Sonntag, 13. September 2020, um 8.40 Uhr im „Geistlichen Wort“ auf WDR5. Am „Tag des offenen Denkmals“ lädt sie dazu ein, Kirchenräume kennenzulernen.

Wolf spricht darüber, was die Ehrfurcht gebietenden gotischen Kathedralen Europas mit ihren hohen Wänden, Malereien, Fenstern, Pfeilern und ihrem unverwechselbaren Geruch in ihr selbst auslösen. Angesichts von Kirchen, die heute geschlossen oder sogar abgerissen werden müssen, stellt sie die Frage, ob Kirchenräume neu belebt würden, wenn man sie auch als einfache Treffpunkte für Konzerte, Ausstellungen oder Feiern nutzen könnte.

WDR5 ist im Bereich des Ruhrbistums auf den Frequenzen 88,8 (Ruhrgebiet) und 90,3 Mhz (Märkischer Kreis) zu empfangen sowie über den Livestream auf www.wdr5.de. Weitere Informationen und die Sendetexte zum Nachlesen und -hören gibt es im Internet unter www.kirche-im-wdr.de.
...Es ist ein Licht, das an einem finsteren Ort scheint, bis der Tag anbricht und der Morgenstern aufgeht in eurem Herzen (2. Petrusbrief)
Zu diesem Gedanken feierten wir in unserer bis auf den letzten "regulären Corona-Platz" besetzten Kirche den Taizé-Gottesdienst. Eine Stunde Auszeit, eine Stunde bei Gott und bei mir, eine Stunde Sommerzeit, eine Stunde mit den besonderen, meditativen Taizé-Gesängen. Nächster Taizé-Gottesdienst am 18. August um 19.30 Uhr.
Zum nächsten „großen“ Taizé-Gebet laden wir wieder herzlich ein: am Dienstag, 21. Juli, um 19.30 Uhr. Die schönen, meditativen Gesänge aus Taizé - jetzt auch wieder zum (zurückhaltenden) Mitsingen -, begleitet und getragen von Gitarre, Keyboard und Flöten, wollen dabei helfen, die Unruhe des Tages loszulassen und zur Ruhe zu kommen. Im Licht vieler Kerzen hören wir das Wort Gottes und stellen Lichter für ganz persönliche Anliegen auf. Taizé-Gottesdienste sind ökumenisch ausgerichtet. Sie orientieren sich am Beispiel der Gottesdienste, die in der ökumenischen Gemeinschaft der Brüder in Taizé in Burgund, Frankreich, stattfinden.
Beten mit Leib und Seele in St. Johannes: Walken, Körperübungen, Kontemplation

„Tu deinem Körper etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen“, sagt die spanische Mystikerin Teresa von Avila. Das wollen wir auch in diesem Jahr in St. Johannes wieder mit „Beten mit Leib und Seele“ tun. Gemeint ist Beten im ganzheitlichen Sinne: mit dem Herzen, mit dem Kopf und mit dem Körper. Den Körper neu spüren in Aktion und Kontemplation, im Da-Sein vor Gott in der Körperbewegung und in der Stille.
Geplant ist zuerst ca. eine halbe Stunde walken (draußen, mit oder ohne Walkingstöcke), danach werden in der Kirche achtsame Körperübungen im Stil des Qigong angeboten. Es sind einfache, ausgesuchte, sanfte Übungen aus der fernöstlichen Meditationspraxis, die die Lebensenergie stärken sollen und leicht durchzuführen sind. Im Anschluss an diese Übungen wird zu einer Stillemeditation eingeladen. Bei Regen entfällt das Walken; dann finden nur die Qigong-Übungen und die Stillemeditation statt.
Herzliche Einladung an schon Geübte und auch an alle, die es ausprobieren wollen!
Leitung: Anke Wolf, Seelsorgerin, Achtsamkeitslehrerin

Termine: 2. Juli, 9. Juli, 16. Juli, jeweils von 19-20.30 Uhr Das war leider schon! Neue Termine gewiss in den Sommerferien 2021!
Kirche St. Johannes, Kemnastr. 10, 44866 Bo-Wat-Leithe

Unter den derzeitigen Auflagen können bis zu 10 Personen teilnehmen; um Anmeldung bis 16 Uhr am jeweiligen Veranstaltungstag unter 02327/33696 wird deshalb gebeten. Diese Nummer können Sie auch wählen, wenn Sie Nachfragen haben.

Information zur Gottesdienstregelung in St. Johannes in den Sommerferien 2020
Liebe Gemeinde,
in den Sommerferien feiern wir wieder samstagsabends um 18 Uhr Hl. Messe, außerdem mittwochsabends um 18 Uhr und dienstagsabends um 19.30 Uhr eine Wortgottesfeier (s. Gottesdienstplan). Am letzten Dienstag im Monat findet um 9 Uhr Frauengottesdienst statt. Alle Gottesdienste in den Ferien finden in der Kirche statt.

Das gottesdienstliche Angebot auf einen Blick:
• Mittwochs und samstags um 18 Uhr feiern wir Hl. Messe.
• An jedem Dienstag ist um 19.30 Uhr eine Wortgottesfeier. Die Form variiert: Wortgottesfeier/Meditation/offene Kirche mit Impul-sen/Bibelteilen/Abendgebet/Taizé-Gottesdienst
• An jedem letzten Dienstag im Monat ist um 9 Uhr Hl. Messe oder Wortgottesfeier für Frauen.
• Mittwochs von 14-ca. 19 Uhr und samstags von 10-14 Uhr ist die Kirche zu Einkehr und stillem Gebet geöffnet.

Bitte beachten Sie die zusätzlich ausgehängte, aktuelle Gottesdienstübersicht!

Die Samstags-Regelung gilt für die Dauer der Sommerferien, vom 27. Juni bis einschl. 8. August. Ab 16. August feiern wir wieder sonntags um 11 Uhr Hl. Messe.

Wir bitten Sie, sich weiterhin auf die angebotenen Gottesdienste und Kirchenöffnungszeiten zu verteilen und nicht nur den Samstagsgottesdienst zu wählen!

Bitte achten Sie darauf, dass Sie aufgrund der derzeitigen Vorschriften frühzeitig zum Gottesdienst kommen, da sich alle am Gottesdienst Teilnehmenden in Listen eintragen müssen.

Eine Mundschutzpflicht besteht nicht; wir bitten Sie aber freundlich darum, wenn nicht gesundheitliche Gründe dagegen sprechen, einen Mundschutz zu tragen, wenn Sie Wege gehen, z.B. in die Kirche hinein oder zum Kommuniongang oder beim Hinausgehen aus der Kirche.
 
Das oberste Gebot ist, dass der Personenschutz/die Personensicherheit gewährleistet ist und niemand gefährdet wird. Unsere Gottesdienste dürfen nicht dazu beitragen, dass das Virus sich weiter ausbreiten kann. Daher werden wir auch weiterhin auf die Einhaltung der Regeln achten und bitten sehr um Ihr Verständnis dafür und um Ihre konstruktive Mitarbeit!

Schön, dass wir auf diese Weise trotz allem würdevoll Gottesdienste feiern können.
Danke für Ihr Verständnis!

Mit herzlichen Grüßen:
der Vorstand des Gemeinderates St. Johannes

Die Informationen sind für die Sommerferien bis auf weiteres gültig. Änderungen gemäß neuer Entwicklungen werden umgehend kommuniziert.

Zum nächsten „großen“ Taizé-Gebet laden wir wieder herzlich ein: am Dienstag, 21. Juli, um 19.30 Uhr. Die schönen, meditativen Gesänge aus Taizé - derzeit nur eingeschränkt zum Mitsingen -, begleitet und getragen von Gitarre, Keyboard und Flöten, wollen dabei helfen, die Unruhe des Tages loszulassen und zur Ruhe zu kommen. Im Licht vieler Kerzen hören wir das Wort Gottes und stellen Lichter für ganz persönliche Anliegen auf. Taizé-Gottesdienste sind ökumenisch ausgerichtet. Sie orientieren sich am Beispiel der Gottesdienste, die in der ökumenischen Gemeinschaft der Brüder in Taizé in Burgund, Frankreich, stattfinden.
Sonntag, 7. Juni: Der "Wettergott" hatte Erbarmen und wir konnten mit wenigen Tröpfchen von oben draußen Heilige Messe am DReifaltigkeitssonntag feiern und drinnen Kinderkirche.
Gottesdienste in Zeiten von Corona-Pandemie, "Social distancing" und "Lockerung"

Nachfolgend die Verlautbarung des Gemeinderat-Vorstandes mit der neuen Gottesdienstordnung seit 13. Mai. Es gibt nun sonntags passend zum kommenden Sommer viele Outdoor-Gottesdienste (auch unser Bischof begrüßt ausdrücklich Freiluftgottesdienste!), auch regelmäßige (!) gottesdienstliche Angebote am Dienstagabend, was echt neu ist, und es gibt es auch wieder Kinderkirche in angepasster Form. Neu ist auch eine regelmäßige Form des "Bibelteilen online", was viele Freunde und Freundinnen gefunden hat. Versammlungen und Veranstaltungen finden wegen des Versammlungsverbotes weiterhin nicht statt. Orientieren Sie sich, orientiere Du Dich! Wir hoffen, dass die Palette der Angebote auch für Sie, für Dich, Zeiten und Gottesdienstformen enthält, die Ihnen, die Dir, guttun und zu Ihren, Deinen Bedürfnissen und Suchen in dieser besonderen Zeit passen. Herzliche Einladung! Bei Fragen und Anregungen einfach melden, Kontaktdaten auf unserer Startseite.
"Information zur Gottesdienstregelung in St. Johannes ab Mai 2020 (Stand: 1.5.2020)
Ab Mitte Mai 2020 werden in St. Johannes wieder Gottesdienste angeboten. In der Kirche können wir unter den derzeit vorgegebenen Bedingungen ca. 40 Sitzplätze einrichten. Wir probieren, den Gottesdienst sonntags draußen zu feiern, auf der Wiese am barrierefreien Eingang der Kirche. Dort können mehr Sitzplätze eingerichtet werden, auch für Familien mit Kindern. Evtl. kann dann auch ab und zu draußen Kinderkirche stattfinden. Alle anderen Gottesdienste finden in der Kirche statt.

Das Angebot auf einen Blick:
Mittwochs um 18 Uhr feiern wir Hl. Messe.
Sonntags um 11 Uhr feiern wir Hl. Messe „open air“ – draußen auf der Wiese am barrierefreien Seiteneingang der Kirche.
An jedem Dienstag ist um 19.30 Uhr in der Kirche eine Wortgottesfeier. Die Form variiert: Wortgottesfeier/Meditation/offene Kirche mit Impulsen/Bibelteilen/Abendgebet/Taizé-Gottesdienst.
An jedem letzten Dienstag im Monat ist um 9 Uhr Hl. Messe für Frauen.
Maiandachten sind freitagsnachmittags nach Angebot.

Bitte beachten Sie zu dem Angebot die zusätzlich ausgehängte, aktuelle Gottesdienstübersicht!
Geplanter Start ist am Mittwoch, 13. Mai, mit der Eucharistiefeier um 18 Uhr in der Kirche - vorausgesetzt, alle Vorbereitungen können bis dahin getroffen werden. Bis zum 10. Mai ist die Kirche weiterhin sonntags von 10.45 bis 12.15 Uhr zu Einkehr und stillem Gebet geöffnet.

Dauerhaft bestehen bleiben die Öffnungszeiten der Kirche mittwochs von 14-18.30 Uhr und samstags von 10-14 Uhr. Auch diese Zeiten für Einkehr und Gebet möchten wir Ihnen ans Herz legen. Wir bitten Sie, sich auf die angebotenen Gottesdienste und Kirchenöffnungszeiten zu verteilen und nicht nur den Sonntagsgottesdienst zu wählen!

Bitte achten Sie darauf, dass Sie aufgrund der derzeitigen Vorschriften frühzeitig zum Gottesdienst kommen, da sich alle am Gottesdienst Teilnehmenden in Listen eintragen müssen. Wir bitten Sie freundlich darum, im Gottesdienst einen Mundschutz zu tragen, wenn nicht gesundheitliche Gründe dagegen sprechen. Das oberste Gebot ist, dass der Personenschutz/die Personensicherheit gewährleistet ist und niemand gefährdet wird. Unsere Gottesdienste dürfen nicht dazu beitragen, dass das Virus sich weiter ausbreiten kann. Daher werden wir auf die Einhaltung der Regeln achten und bitten sehr um Ihr Verständnis dafür und um Ihre konstruktive Mitarbeit! Machen wir das Beste aus der Situation. Lassen wir uns nicht entmutigen! Danke für Ihr Verständnis.

Mit herzlichen Grüßen
der Vorstand des Gemeinderates St. Johannes

Die Informationen sind auf weiteres gültig. Notwendige Änderungen gemäß neuer Entwicklungen werden umgehend kommuniziert."
Die erste Freiluft-Messe am 17. Mai war ein Erfolg. Nachdem wir am Mittwoch vorher schon den Empfang der Besucher, das Sitzen "auf Abstand" und den berührungslosen Kimmunionempfang in der Kirche sozusagen geübt hatten, feierten wir bei strahlend blauem Himmel und milden Temperaturen einen bewegenden Gottesdienst neben der Kirche. So viele Besucher hätten bei den aktuellen Regelungen niemals in die Kirche gepasst.
Oben: Keine Baustelle, nur Ordnung und Listen und Desinfektion....
Unten: Heilige Messe mit allen!
Darunter: Bewegende Ansprache
Oben: Stimmt der Abstand?
Unten: Besondere Atmosphäre
Darunter: Erste Hl. Messe seit Wochen
Taizé-Gebet: Wir haben uns entschieden, derzeit nur "große" Taizé-Gottesdienste in besonderer Form zu gestalten. Die "kleinen" Taizé-Gottesdienste sind mit ihren Runden des Austauschs über den Bibeltext mit den gültigen Abstandsregeln nicht zu vereinbaren. Die Teilnehmerzahl bei den Taizé-Gottesdiensten ist wie bei den Hl. Messen, die in der Kirche stattfinden, auf 40 Personen begrenzt.

Die schönen, meditativen Gesänge aus Taizé, vorgetragen von Gesang, Gitarre, Keyboard und Flöten, wollen dabei helfen, die Unruhe des Tages loszulassen und zur Ruhe zu kommen. Im Licht vieler Kerzen hören wir das Wort Gottes und stellen Lichter für ganz persönliche Anliegen auf. Taizé-Gottesdienste sind ökumenisch ausgerichtet. Sie orientieren sich am Beispiel der Gottesdienste, die in der ökumenischen Gemeinschaft der Brüder in Taizé in Burgund, Frankreich, stattfinden.

Impressionen vom 19. Mai: Musik von oben mit großem Abstand, begrenzte Teilnehmerzahl, neben Schriftimpuls und Licht ein grüner Punkt mit dem persönlichen Sitzplatz: Taizé-Gottesdienst in besonderen Zeiten. Aber Akustik und Atmopsphäre waren wohltuend! Gerade jetzt!
EINFACH MAL REDEN
Die Bedingungen, unter denen wir derzeit leben, haben sich innerhalb weniger Tage dramatisch verändert und verändern sich sicher auch noch weiter. Das kann zu Stress führen, zu Einsamkeit, zu praktischen Fragen, zu Redebedarf. Wer mal jemanden für ein persönliches Gespräch braucht, ist herzlich eingeladen, von dem Gesprächsangebot „Einfach mal reden“ Gebrauch zu machen. Hauptamtliche und Ehrenamtliche der Pfarrei St. Gertrud bieten zu verlässlichen Zeiten Telefongespräche an. Es ist ein offenes Angebot; dem Flyer ist zu entnehmen, wer zu welcher Tageszeit verfügbar ist.
Wer ein seelsorgliches Gespräch sucht, kann direkt Kontakt zu einem Seelsorger oder einer Seelsorgerin aufnehmen. Der Kontakt kann auch über die Gesprächspartner von „Einfach mal reden“ am Telefon oder über das Pfarrbüro (Tel. 02327/3013510) vermittelt werden. Bitte die Telefonnummern nur zu den angegebenen Zeiten verwenden.

Neuer Einkaufsdienst der Jugend für Corona-Risikogruppen in der Pfarrei
Jugendliche aus der Pfarrei, vor allem aus der KJG und der Messdienerschaft, haben unterstützt von unserer Freiwilligenmanagerin Alexandra Schroer und unserer Jugendbeauftragten Christina Scholze eine Einkaufshilfe organisiert, insbesondere für Senioren, aber auch andere durch das Corona-Virus besonders gefährdete Personen. Hinweise auf dem Flyer. Anruf genügt. Nun ist gerade die Zielgruppe zwar manchmal überraschend gut, aber eben oft auch kaum im Internet unterwegs. Daher helfen Sie, hilf Du, bitte mit, diese Information zu verbreiten. Durch Klick kann der Flyer als pdf heruntergeladen werden.
„Lieber Gott, warum bist du so schön?“ Geistliches Wort im Pfarrbrief von unserer Gemeindereferentin Anke Wolf
Liebe Leserinnen und Leser!
„Lieber Gott, wachum bis du so schön?“ – So fragt A., ein Kind, das ich nicht kenne, ein Junge mit einem marokkanischen Namen. Der Junge hat diese Frage in der Kirche St. Johannes auf ein Kärtchen geschrieben und es zu anderen Kärtchen an ein Kreuz gehängt, das dazu einlädt, Gebete, Gefühle, Gedanken hier anzubringen. Seinen Namen hat er oben links dazugeschrieben; aus Gründen des Daten-schutzes ist der Name allerdings auf dem Titelbildfoto retuschiert worden.
„Lieber Gott, wachum bis du so schön?“ – Seit ich diese Karte an dem Gebetskreuz entdeckt habe, berührt und beschäftigt sie mich. Die Frage, warum Gott so schön ist, ist mir vorher so noch nie ge-kommen. Ich spüre, dass sie mich herausfordert, und dass sie auch etwas mit mir, meinem Leben und meinem Glauben zu tun hat. Der Junge erzählt von seinem Gottesbild – und zwar allen, die an dem Kreuz vorbeigehen. Für ihn scheint es unmissverständlich zu sein: Gott ist „schön“ – dafür steht er mit seinem Namen ein.
Was aber meint er damit? Und was bedeutet überhaupt das Wort „schön“? Wie ließe es sich näher beschreiben? Ich schlage im Duden nach und finde ganz unterschiedliche Synonyme für „schön“, z.B.: „von einem Aussehen, das so anziehend auf jemanden wirkt, dass es als wohlgefällig, bewundernswert empfunden wird“ oder „in seiner Art besonders reizvoll, ansprechend, sehr angenehm oder wohltuend auf das Auge oder das Ohr wirkend“ oder „von einer Art, die Anerkennung verdient, die als positiv, erfreulich empfunden wird“, um einige zu nennen. „Schön“ ist ein Wort, das offenbar durch und durch positive Assoziationen erweckt. Gott ist „schön“ – aber ist es denn so einfach? Verbinde ich mit Gott nur Anziehendes, Wohltuendes und Erfreuliches? Was ist mit dem Geheimnis Gottes, das mir manchmal so unergründlich erscheint, gerade auch in den „Warum“-Fragen des Lebens, die oft so schwer auszuhalten sind, und die offen bleiben müssen – hoffentlich spätestens, bis wir Gott von Angesicht zu Angesicht sehen dürfen? „Schön“ kann auch ein Sinnesreiz sein, der berührt, weil er gefällt, hinter dem aber doch etwas anderes stecken kann als das, was ich mir vielleicht unter „schön“ vorstelle. Gott ist „schön“ – weiß Gott, dieses Wort hat es in sich! Aus dem Dilemma komme ich so leicht nicht heraus! ---
Mir fällt ein Wort des Dichters Christian Morgenstern ein, das mir hilft. Er hat gesagt: „Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet.“ Dieses Wort finde ich sehr „schön“. Ich kann es gut mit meinen persönlichen Erfahrungen in Beziehung bringen. Es erinnert mich an meine Haltung zum Leben, zur Welt und zu Gott: Was ich  mit Liebe betrachte, ist eigentlich alles schön. Mit der Haltung der Liebe kann ich die Schönheit, die auf je eigene Weise in allem von Gott Geschaffenen und Ursprünglichen liegt, entdecken und darin auch die Schönheit des Schöpfers erahnen, der alles „sehr gut“ gemacht hat, wie es in Genesis 1,31 heißt (das hebräische Wort lässt sich auch mit „schön“ übersetzen). Mit den Augen der Liebe be-trachtet, ist z.B. ein knorriger Baum mit seinen Verletzungen und Vernarbungen wunderschön, weil er in seiner Art deutlich macht, dass das Leben eben nicht immer geradlinig verläuft, dass vielmehr auch das, was krumm gewachsen ist, auch im menschlichen Leben, natürlich ist und seinen Platz im Leben hat. Es braucht den Blick der Liebe, damit das Schöne auch in schwierigen Zeiten und Umständen erkannt werden kann. In der Haltung der Liebe fühle ich mich verbunden mit der Welt und den Menschen, mit mir selbst und mit dem Grund des Lebens, jenem unerschöpflichen Erfindergeist, der für mich nur Liebe – ja, und Schönheit sein kann.
Ja, ich glaube auch, dass Gott schön ist! Warum Gott aber so schön ist, lieber A., – das weiß ich nicht. Vielleicht, damit es uns leichter fällt zu lieben?

Herzliche Grüße,
Anke Wolf, Gemeindereferentin
Lieber A., wenn du diesen Pfarrbrief in die Hände bekommen und dein Kärtchen auf dem Foto wiedererkennen solltest, dann melde dich gern bei mir, wenn du magst. Ich würde mich sehr freuen, dich kennenzulernen!

Fotos:
Zettel: © Foto: Anke Wolf, Bearbeitung: Tim Wollenhaupt
Gebetskreuz in der Kirche St. Johannes: © Foto und Bearbeitung: Tim Wollenhaupt

Achtsamkeit Meditation Gebet
Zur Ruhe kommen: „Meditieren am Abend“ in der Kirche St. Johannes
An jedem ersten Dienstag im Monat findet ein Meditationsabend mit angeleiteter Achtsamkeits- und Stillemeditation statt. Da sein, bei mir sein, mich mit dem Grund und dem Leben verbinden und mich Gottes Liebe anvertrauen. Ich biete Achtsamkeitsmeditation an – im Sitzen, Stehen und Gehen. Herzliche Einladung an Interessierte – Anfänger wie Fortgeschrittene - zu kommen und es auszuprobieren! Dauer: 60 min. Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie mich gern an: Anke Wolf, Tel. 02327/96585805.

Meditieren kann helfen, zur Ruhe zu kommen. Körper, Geist und Seele dürfen entspannen. Viele, auch christliche Mystikerinnen und Mystiker, wussten und wissen um die Kraft der Meditation auch auf dem spirituellen Weg. „Gott ist mir innerlicher als ich selbst“, so hat der heilige Augustinus gesagt. Gott wohnt nicht nur im Außen, er wohnt auch im Menschen. Leitung: Anke Wolf, kath. Seelsorgerin und Achtsamkeitslehrerin. Bitte bringen Sie sich ggfs. warme Socken, eine Decke, ein Kissen mit.

Nächster Meditationsabend: Dienstag, 7. April 2020 um 19:30 Uhr ENTFÄLLT!


Termine und Hinweise Alle Termine außer Offene Kirche entfallen!

Sonntag, 15.03.2020 um 11:00 Uhr: Kinder- und Familienkirche
Kinder ab ca. 5 Jahre und interessierte Erwachsene sind herzlich zur Kinder- und Familienkirche eingeladen. Nach Eröffnung der Messfeier feiern wir in einem separaten Raum einen kinder- und familiengerechten Wortgottesdienst und kehren zum Vaterunser in die Kirche zurück.

Mittwoch, 18.03.2020 um 19:30 Uhr: Elternabend Kommunioneltern
Pfarrheim St. Johannes
In großen Schritten geht es auf die Feier der Erstkommunion zu. Der Elternabend beschreibt den weiteren Weg bis dorthin. Wir überlegen auch gemeinsam, was sonst noch wichtig ist. Und es wird sich auch um Erstkommunion unter den Umständen des Corona-Virus drehen.

Freitag, 20.03.2020 um 17:00 Uhr: Kreuzwegandacht in der Kirche St. Johannes

Samstag, 21.03.2020 um 15:30 Uhr: Versöhnungsgottesdienst und -feier der Kommunionfamilien. Kirche St. Johannes

Sonntag, 22.03.2020 um 11:00 Uhr: Kinder- und Familienkirche
anschließend: Empfang des Sakraments der Versöhnung für Kommunionkinder und interessierte Eltern

Freitag, 27.03.2020 ab 16:00 Uhr Tag des Ewigen Gebets. Kirche St. Johannes
Am heutigen Freitag wird der Tag des Ewigen Gebets in unserer Pfar-rei begangen. In St. Johannes feiern wir um 16 Uhr eine Gebetsandacht mit Aussetzung des Allerheiligsten, anschließend besteht die Einladung zur stillen Anbetung in der Kirche, ab 17 Uhr ist Kreuzwegandacht und gemeinsamer Abschluss des Tags des Ewigen Gebets in Versammlung und Gebet um den Altar. Herzliche Einladung zu kommen und zu bleiben, auch zu einzelnen Gebetsszeiten.

Jeden Donnerstag um 20 Uhr: Probe des Cäcilienchors im Pfarrheim St. Johannes
Der Cäcilienchor gestaltet gemeinsam mit den Kirchenchören aus St. Gertrud und Herz Mariä die Festmesse zum Patronatsfest der Pfarrei am 21.03. um 18:00 Uhr in der Propsteikirche musikalisch mit.

Offene Kirche St. Johannes: Einkehren, Verweilen, Ausruhen, Gott nah sein  - mittwochs von 14.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 10.00 - 14.00 Uhr und neu sonntags von 10.30 - 12.00 Uhr. Sie sind herzlich eingeladen, zu kommen, in der Kirche zu verweilen, zu beten, Lichter zu entzünden. HERZLICHE EINLADUNG!

Bitte beachten Sie die Änderung der Gottesdienstordnung:
Die Hl. Messe am Dienstag um 9 Uhr entfällt bis auf weiteres – mit Ausnahme der Kfd-Frauenmesse, die weiterhin an jedem letzten Dienstag im Monat stattfindet.
Zur Ruhe kommen – Ignatianische Einzelexerzitien in der Gruppe. Thema: „Dein Wort ist meinem Fuß eine Leuchte, ein Licht für meine Pfade.“ (Ps 119,105) im Kloster Gnadenthal (Haus der Stille), Hünfelden bei Limburg vom 9.-15. März 2020

Diese Exerzitien waren so ziemlich die letzte normale Veranstaltung vor dem Corona-Lockdown.
Ignatianische Exerzitien sind geistliche Übungen nach den Anweisungen des Hl. Ignatius von Loyola. Elemente dieses ganzheitlichen und individuellen Übungs- und Erfahrungsweges sind durchgängiges Schweigen, täglich drei bis vier Stunden Meditation und ein tägliches Begleitgespräch.
Leitung: Klara Bremen (kath. Seelsorgerin, Exerzitienbegleiterin, Mitglied der Weggemeinschaft der Jesus-Bruderschaft Gnadenthal) und Anke Wolf (kath. Seelsorgerin, geistl. Begleiterin, Achtsamkeitslehrerin). Die Kosten belaufen sich auf 465 Euro (mit Übernachtung im EZ mit fl. w/k Wasser) bzw. 558 Euro (mit Übernachtung im EZ mit Dusche/WC), jeweils incl. Vollverpflegung und Tagungsgebühren der Jesus-Bruderschaft. Die Anmeldung erfolgt über das Kloster Gnadenthal, Haus der Stille, Hof Gnadenthal 14, 65597 Hünfelden. Auskunft in Gnadenthal unter Tel. 06438/81300 (Mo-Fr, 8.30-12 Uhr) und/oder bei Anke Wolf, Tel. 02327/9658505. Nähere Informationen zum Kloster Gnadenthal finden Sie unter www.kloster-gnadenthal.de

Fotos: Kapelle im Haus der Stille, Kloster Gnadenthal (© A. Wolf), Kloster Gnadenthal Dorfansicht (© Homepage Kloster Gnadenthal), Haus der Stille (© Homepage Kloster Gnadenthal), Kirche Kloster Gnadenthal (© Homepage Kloster Gnadenthal)
© Grafik: www. pixabay.com
Kirchenkino in St. Johannes

am Freitag, 10. Januar, um 19.30 Uhr in der Kirche St. Johannes
Anschließend: Begegnung, Gelegenheit zum Austausch über den Film

Erzählt wird die bewegende Lebensgeschichte eines geistig behinderten Mannes, der sich entschließt, sein Kind alleine zu erziehen, nachdem die Mutter des Kindes die beiden verlassen hat. Er weiß, dass er diese Aufgabe nicht allein bewältigen kann. Er erfährt Widerstände, aber auch Hilfe – und dabei, dass auch er Menschen helfen kann, auf seine ganz eigene Art und Weise. Es wird deutlich, wie wichtig es im Zusammenleben von Menschen ist, nicht gleich zu werten, sondern zu versuchen, einander zu verstehen und zu unterstützen. Den Filmtitel und nähere Details dürfen wir hier aus lizenzrechtlichen Gründen nicht verraten. Der Eintritt ist frei; um eine Spende für die Unkosten wird gebeten.

KULTur in Leithe
Die Antonius Gospel Singers aus Gelsenkirchen geben im Rahmen der Veranstaltungsrehe KULTur in Leithe in der Kirche St. Johannes ein weihnachtliches Gospelkonzert. Der Eintritt ist frei; über eine Spende freuen sich die Sängerinnen und Sänger. KULTur in Leithe ist eine Veranstaltungsreihe der katholischen Gemeinde St. Johannes mit dem Ziel, vielfältige kulturelle Angebote ortsnah und frei bzw. günstig anzubieten. In der Pause werden Schnittchen und Getränke auf Spendenbasis gereicht.
Bilder in Kürze hier.
Das Jahr 2020 begann wieder traditionell mit dem Sternsingen

Wir wünschen Ihnen, wir wünschen Dir, ein frohes und gutes, von Gott gesegnetes, neues Jahr!
Es ist Sternsingerzeit!
Unsere Sternsinger sind zum Aufbruch bereit; mit Kronen, Gewändern, Liedern und vielen Informationen zum Projekt. Sie ziehen am Freitag durch den Wattenscheider Teil unserer Gemeinde, am Samstag durch den Ückendorfer Teil und singen auch am Sonntag im Familiengottesdienst.
Aussendungsgottesdienst und Segnung der Sternsinger
Die Sternsinger kommen!
Am Freitag, 3.1.2020, gehen sie durch die Straßen unseres Gemeindegebietes in Leithe, am Samstag, 4.1., durch die Straßen in Gelsenkirchen. Wir können nicht alle Haushalte besuchen. Wer aber den Besuch der Sternsinger sehr gern möchte, lege bitte ein Zettelchen mit Name und Adresse in die Box, die in der Kirche steht. Vielen Dank!

Sonntag, 5.01.2020 um 11:00 Uhr: Familienmesse mit den Sternsingern
Anschl. lädt der Gemeinderat zur Neujahrsbegegnung ein.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü