Corona 2020 - St. Johannes BO-Wattenscheid-Leithe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Corona 2020

Die Veranstaltungen und Versammlungen entfallen weiterhin. Die Gottesdienste am bis einschl. 10. Mai entfallen gleichfalls. Wir arbeiten an einem verantwortungsvollen Plan, wie und ab wann demnächst in St. Johannes wieder Gottesdienste gefeiert werden können. Dazu werden Sie, wirst Du, hier und auf Facebook rechzeitig Informationen finden. Die Kirche ist weiterhin zu den bekannten Zeiten mittwochs und samstags geöffnet und immer sonntags von 10.45 Uhr bis 12.15 Uhr, zum stillen Gebet, zum Anzünden einer Kerze, zur Meditation oder zum Lauschen von Musik. Bitte achten Sie, achte Du, darauf, den gebotenen Mindestabstand einzuhalten.
Hier entsteht eine kleine Chronik dieser besonderen Zeit.
AKTUELL: Corona-Virus und Auswirkungen auf das kirchliche Leben
In den letzten Tagen überschlagen sich die Ereignisse. Seit Sonntag, 15. März, sind in Bochum alle Veranstaltungen und somit auch Gottesdienste nicht mehr erlaubt. Am 15. März mittags hat die Pfarrei entschieden, dass somit auch die Gemeindeheime komplett geschlossen werden - auch für verbandliche oder private Veranstaltungen und Chorproben. Um Nachmittag des 15. März entschied der Krisenstab des Bistums, dass bistumsweit ab sofort alle öffentlichen Gottesdienste auf unbestimmte Zeit ausgesetzt werden. Alle Feiern der Erstkommunion und Firmung sind im ganzen Bistum bis Jahresmitte abgesagt und "können frühestens in der zweiten Jahreshälfte nachgeholt werden. Auch Trauungen und Taufen sind grundsätzlich zu verschieben. Beerdigungen finden weiterhin statt, sollten allerdings nach Möglichkeit nur in einem möglichst kleinen Kreis erfolgen. Begräbnisämter können nicht stattfinden und müssten auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden." Über mögliche Formen der Osterfeiern wird noch beraten. Mit den Familien unserer Kommunionkinder stehen wir in Kontakt.

Wir suchen und planen gerade in unserer Gemeinde und in der Pfarrei Möglichkeiten, wie weiterhin Raum und Zeit für auch neue Formen der Seelsorge da sein kann (erste Ergebnisse siehe oben) und welche praktischen Hilfen gerade für ältere Menschen möglich sind, ohne sie zu gefährden (Hinweise auf Lieferdienste siehe unten). Für weitere Überlegungen brauchen wir aber leider noch ein wenig Zeit, zumal immer mehr von Amts wegen eingeschränkt wird.

So regeln wir das:
- Die Kirchen der Pfarrei werden an Sonntagen zur üblichen Gottesdienstzeit zu Einkehr und stillem Gebet geöffnet. Unsere Kirche St. Johannes zusätzlich auch zu den üblichen Zeiten am Mittwochnachmittag und Samstagvormittag.
- Das Pfarrbüro an St. Gertrud (Ende der Weststr.) hat weiterhin geöffnet.
- Die Kontaktstellen (früher Gemeindebüros) sind zu den normalen Öffnungszeiten telefonisch und per E-Mail erreichbar. Ein persönlicher Besuch ist nicht möglich, um unsere ehrenamtlichen Kräfte zu schützen. Bitte halten Sie sich daran, auch "wenn Licht brennt".
- Für Absprachen zu Taufen, Hochzeiten und Beisetzungen nehmen Sie bitte telefonisch oder per E-Mail Kontakt auf.
- Die Gruppenstunden unserer Pfadfinder (DPSG) finden analog zur Schulschließung auch nicht statt, um Übertragungen des Virus zu verhindern. Dies ist bedauerlich, weil die Kinder ja jetzt viel Zeit haben, aber notwendig!
- NEU: Unten finden Sie, findest Du eine Übersicht mit Fernsehgottesdiensten, Rundfunkgottesdiensten, Radioandachten und den Radiofrequenzen.
- IMMER: Sie brauchen, Du brauchst ein Telefongespräch mit einer Seelsorgerin: Einfach unserer Gemeindereferentin Anke Wolf unter 02327 9658505 auf das Band sprechen. Sie wird sich melden.
- Seit 18. März sind auch die Trauerhallen geschlossen. Es wird geklärt, wie damit umgegangen wird.
- NEU: Sie müssen nicht in den Supermarkt gehen und sich eventuell einem Risiko aussetzen. Es gibt zahlreiche Lebensmittel-Lieferdienste. Hier haben wir eine Liste zusammengestellt.

Diese Regelungen gelten solange die Pandemiegefahr besteht. Über Änderungen werden wir Sie auf unserer Internetseite und in den Schaukästen informieren. Wenn Sie offizielle Schreiben nachlesen wollen, können Sie dies hier tun: Allgemeinverfügung der Stadt Bochum vom 17. März (NEU), Schreiben von Propst Plantzen, Schreiben des Bischofs vom 15. März 2020.

Von der Evangelischen Kirche Wattenscheid erreichte uns auch eine Nachricht. Den Worten von Pastor Frank Dressler kann man sich in Verbundenheit nur anschließen: "Mitten in der Passionszeit, wo wir uns ja aufs Wesentliche besinnen wollen, hat uns diese „Auszeit“ ergriffen - wo Gottesdienste pausieren, Veranstaltungen ausfallen, das öffentliche Leben ungewohnt zurückgefahren wird. Ich wünsche uns, dass in dieser Zeit der Ungewissheit nicht die Angst wächst, sondern Hoffnung, erfinderische Solidarität und in all dem die Liebe Gottes in uns. ... Ein vielleicht passendes Lied von Jonny vom Dahl: "Still": https://www.youtube.com/watch?v=DNyXhxBD1Ew (Bei der Fernsehshow „The Voice of Germany“ 2016 schaffte es der Sänger und „Geschichtenerzähler“ bis in die Sing Offs. Sein Album ’Sommerstadtgeflüster’ erscheint im Juni 2020.)"

Termine und Hinweise Alle Termine außer Offene Kirche entfallen!

Sonntag, 15.03.2020 um 11:00 Uhr: Kinder- und Familienkirche
Kinder ab ca. 5 Jahre und interessierte Erwachsene sind herzlich zur Kinder- und Familienkirche eingeladen. Nach Eröffnung der Messfeier feiern wir in einem separaten Raum einen kinder- und familiengerechten Wortgottesdienst und kehren zum Vaterunser in die Kirche zurück.

Mittwoch, 18.03.2020 um 19:30 Uhr: Elternabend Kommunioneltern
Pfarrheim St. Johannes
In großen Schritten geht es auf die Feier der Erstkommunion zu. Der Elternabend beschreibt den weiteren Weg bis dorthin. Wir überlegen auch gemeinsam, was sonst noch wichtig ist. Und es wird sich auch um Erstkommunion unter den Umständen des Corona-Virus drehen.

Freitag, 20.03.2020 um 17:00 Uhr: Kreuzwegandacht in der Kirche St. Johannes

Samstag, 21.03.2020 um 15:30 Uhr: Versöhnungsgottesdienst und -feier der Kommunionfamilien. Kirche St. Johannes

Sonntag, 22.03.2020 um 11:00 Uhr: Kinder- und Familienkirche
anschließend: Empfang des Sakraments der Versöhnung für Kommunionkinder und interessierte Eltern

Freitag, 27.03.2020 ab 16:00 Uhr Tag des Ewigen Gebets. Kirche St. Johannes
Am heutigen Freitag wird der Tag des Ewigen Gebets in unserer Pfar-rei begangen. In St. Johannes feiern wir um 16 Uhr eine Gebetsandacht mit Aussetzung des Allerheiligsten, anschließend besteht die Einladung zur stillen Anbetung in der Kirche, ab 17 Uhr ist Kreuzwegandacht und gemeinsamer Abschluss des Tags des Ewigen Gebets in Versammlung und Gebet um den Altar. Herzliche Einladung zu kommen und zu bleiben, auch zu einzelnen Gebetsszeiten.

Jeden Donnerstag um 20 Uhr: Probe des Cäcilienchors im Pfarrheim St. Johannes
Der Cäcilienchor gestaltet gemeinsam mit den Kirchenchören aus St. Gertrud und Herz Mariä die Festmesse zum Patronatsfest der Pfarrei am 21.03. um 18:00 Uhr in der Propsteikirche musikalisch mit.

Offene Kirche St. Johannes: Einkehren, Verweilen, Ausruhen, Gott nah sein  - mittwochs von 14.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 10.00 - 14.00 Uhr und neu sonntags von 10.30 - 12.00 Uhr. Sie sind herzlich eingeladen, zu kommen, in der Kirche zu verweilen, zu beten, Lichter zu entzünden. HERZLICHE EINLADUNG!

Bitte beachten Sie die Änderung der Gottesdienstordnung:
Die Hl. Messe am Dienstag um 9 Uhr entfällt bis auf weiteres – mit Ausnahme der Kfd-Frauenmesse, die weiterhin an jedem letzten Dienstag im Monat stattfindet.
(Neue) Gruppenzeiten der dpsg-Stufen ab Februar: ALLE GRUPPENSTUNDEN ENTFALLEN BIS 19. April!
Wölflinge (6-10 Jahre): Mi, 16.30-17.30 Uhr (Leitung: Anna, Aurelia, Carina, Constantin)
Jungpfadfinder (10-13 Jahre): Mi, 17.45-19.15 (Leitung: Anna, Carina)
Pfadfinder (13-16 Jahre): Fr 18.30-20 Uhr (Leitung: Aurelia, Constantin)
Rover (16-21 Jahre): Mo 19-20.30 Uhr (Leitung: Anna, Carina, Aurelia)
In allen Stufen sind noch Plätze frei! Wer Lust hat dazuzukommen: einfach vorbeikommen oder melden.
Kontakt: dpsg@st-johannes.info (Infos auf unserer Homepage)
Aktionskreis Kopf hoch für an Krebs erkrankte Menschen und ihre Angehörigen: Der Termin am 22. März fällt wegen dem Corona-Virus aus!
Der Aktionskreis Kopf hoch wendet sich an Menschen, die mit der Diagnose Krebs leben müssen. Bei jedem Treffen erwartet Sie ein fachlicher Vortrag zu einem bestimmten Thema, das möglich-erweise im Zusammenhang mit der Erkrankung aufkommen kann, und der Austausch dazu in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen. Der Aktionskreis Kopf hoch ist kein Verein, in dem Sie Mitglied werden müssten. Zu den Treffen sind alle Interessierten eingeladen! Das nächste Treffen ist am 22. März um 15 Uhr im Gemeindeheim St. Johannes, Kemnastr. 14. Das Thema lautet: Histologie erklärt! Zell- und Gewebeproben wichtig zur Klärung einer Krebsdiagnostik und Therapie. Professor Dr. med. S. Philippou vom Institut für Pathologie und Zystologie an der Augusta-Kranken-Anstalt Bochum hält einen Vortrag zum Thema Histologie. Herzlich willkommen!

„Kleines Taizé-Gebet in Leithe am Dienstag, 17.3., um 19.30 Uhr ENTFÄLLT!

Die meditativen Taizé-Gesänge hören und mitsingen,
sich einlassen auf Gebet, Meditation, Stille,
das Wort Gottes und Gedanken dazu,
den persönlichen Austausch in Kleingruppen
über das biblische Wort und den Glauben.
Brot miteinander teilen,
Gemeinschaft im christlichen Glauben erleben
und Stärkung erfahren unterm Sterngewölbe
im Kirchenraum. Herzlich willkommen!

Achtsamkeit Meditation Gebet
Zur Ruhe kommen: „Meditieren am Abend“ in der Kirche St. Johannes
An jedem ersten Dienstag im Monat findet ein Meditationsabend mit angeleiteter Achtsamkeits- und Stillemeditation statt. Da sein, bei mir sein, mich mit dem Grund und dem Leben verbinden und mich Gottes Liebe anvertrauen. Ich biete Achtsamkeitsmeditation an – im Sitzen, Stehen und Gehen. Herzliche Einladung an Interessierte – Anfänger wie Fortgeschrittene - zu kommen und es auszuprobieren! Dauer: 60 min. Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie mich gern an: Anke Wolf, Tel. 02327/96585805.

Meditieren kann helfen, zur Ruhe zu kommen. Körper, Geist und Seele dürfen entspannen. Viele, auch christliche Mystikerinnen und Mystiker, wussten und wissen um die Kraft der Meditation auch auf dem spirituellen Weg. „Gott ist mir innerlicher als ich selbst“, so hat der heilige Augustinus gesagt. Gott wohnt nicht nur im Außen, er wohnt auch im Menschen. Leitung: Anke Wolf, kath. Seelsorgerin und Achtsamkeitslehrerin. Bitte bringen Sie sich ggfs. warme Socken, eine Decke, ein Kissen mit.

Nächster Meditationsabend: Dienstag, 7. April 2020 um 19:30 Uhr ENTFÄLLT!


Liebe Gemeindemitglieder, liebe Leserinnen und Leser,

die Corona-Krise zwingt auch die Kirche dazu, alle gottesdienstlichen und anderweitigen Versammlungen bis auf weiteres abzusagen. Das ist bitter, aber zurzeit unumgänglich. Jetzt geht es darum, möglichst alle Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten, die uns aufgegeben sind.

Die Kirche St. Johannes wird zu den Gottesdienstzeiten sonntags in der Zeit von ca. 10.45 bis 12.15 Uhr zu Einkehr und stillem Gebet geöffnet sein. Darüber hinaus ist die Kirche, wie gewohnt, mittwochs in der Zeit von 14 bis ca. 19 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr zu Einkehr und Gebet geöffnet. Sonntags werden zur Zeit der Kirchenöffnung Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner da sein, die Sie ansprechen können, wenn Bedarf besteht, auch für seelsorgliche Gespräche – unter den gebotenen Auflagen. Wir arbeiten derzeit an verlässlichen Telefongesprächszeiten für Sie und an möglicher praktischer Hilfe. Wir halten Sie diesbezüglich auf dem Laufenden.

Um die Verbundenheit mit allen Betroffenen deutlich zu machen, laden wir dazu ein, mit dem Glockengeläut der Kirche um 19 Uhr eine Kerze zu entzünden, sie ins Fenster zu stellen und ein Vaterunser zu beten. Möge der Herr uns helfen, diese Krise zu überstehen!

Herzliche Grüße und passen Sie sehr gut auf sich auf. Bleiben Sie gesund!

Anke Wolf, Gemeindereferentin,
Sabine Wilinski für den Gemeinderatsvorstand

Gebet in der Coronakrise
Herr, Du Gott des Lebens,
betroffen von der Not der Corona-Krise kommen wir zu Dir.
Wir beten für alle, deren Alltag jetzt massiv belastet ist
und bitten um Heilung für alle Erkrankten.
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.
Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie,
und allen Pfl egenden Kraft in dieser extremen Belastung.
Gib den politisch Verantwortlichen Klarheit für richtige Entscheidungen.

Wir danken für alle Frauen und Männer, die gewissenhaft
die Versorgung und Infrastruktur unseres Landes aufrecht erhalten.
Wir beten für alle, die in Panik sind oder von Angst überwältigt werden.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden erleiden oder befürchten.
Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen,
sich einsam fühlen und niemanden an ihrer Seite haben.
Stärke die Herzen der alten und pfl egebedürftigen Menschen,
berühre sie mit Deiner Sanftheit und gib ihnen die Gewissheit,
dass wir trotz allem miteinander verbunden sind.
Von ganzem Herzen fl ehen wir, dass die Epidemie abschwillt
und dass die medizinischen Einrichtungen und Ressourcen
den aktuellen Anforderungen gerecht werden können.
Wir beten, dass die Zahlen der Infi zierten und Erkrankten zurückgehen.
Und wir hoffen, dass in allen Bereichen bald wieder Normalität einkehren wird.
Guter Gott, mache uns dankbar für jeden Tag, den wir gesund verbringen.
Lass uns nie vergessen, dass unser Leben ein zerbrechliches Geschenk ist.
Ja, wir sind sterbliche Wesen und können nicht alles kontrollieren.
Du allein bist Ursprung und Ziel von allem, Du allein bist ewig, immer liebend.
Dein Heiliger Geist bewahre unsere Herzen in der Dankbarkeit.
Getragen von einem tiefen Frieden werden wir die Krise bestehen.
Jesus, Du Herr und Bruder aller Menschen,
Deine Gegenwart vertreibt jede Furcht, sie schenkt Zuversicht
und macht unsere Herzen bereit, offen und aufmerksam füreinander.
(Bischof Hermann Glettler, Bischof von Innsbruck)
Gottesdienste in Radio und Fernsehen: Eine Auswahl. HIER ALS PDF ZUM DOWNLOAD Das genaue Programm KIRCHE IM WDR gibt es HIER. Gottesdienste online auch unter Domradio.de
Abendgebet live aus Taizé
Angesichts der Tatsache, dass in vielen Ländern Menschen in Isolation sind, möchten wir unsere Solidarität besonders mit all denen zum Ausdruck bringen, die einsam sind. Ab Montag, den 16. März wird jeweils um 20.30 Uhr ein Abendgebet mit einigen Brüdern live übertragen. Der Link erscheint auf dieser Seite bzw. direkt hier kurz vor Beginn der Übertragung; teilweise ist der Server aber überlastet. Das Abendgebet kann unter diesem Link aber auch später noch als Video angesehen werden.
Vierter Fastensonntag
Hier finden Sie, findest Du ein Fürbittgebet für den heutigen 4. Sonntag der Fastenzeit. Außerdem gibt es vom Bistum Essen komplette "Liturgiepakete"; diese stehen auf unserer Pfarreihomepage zum Download bereit, u.a. sind auch kleine Gottesdienste für Familien daheim enthalten.
Vierter Fastensonntag in der fast leeren Kirche: Kerzen, Sonnenstrahlen, ein Gebet, Gedanken, nah bei Gott und doch komisch; ungewohnt bedrückt mit leiser Angst. Unserem Gott vertrauen. Ja. Aber Konzentration und Vertrauen fallen mir manchmal auch schwer. Vielleicht sind es die Bilder aus Italien, vielleicht die Gedanken an meine Eltern und Verwandten, an einen in Südtirol festsitzenden Freund, an das Laienpredigen vor erst 2 Wochen vor vielen Leuten in der nun leeren Kirche. Ich schwimme etwas. Ich suche Orientierung. Aber Gott hält mich über Wasser.
Roland König

Quelle unbekannt

Einfallsreiche Jugendliche am Werk:
Leither Nachbarschaftshilfe
Neben dem Einkaufsdienst der Pfarrei, siehe "eins tiefer", gibt es auch die Leither Nachbarschaftshilfe. Beide Initiativen arbeiten zusammen und ergänzen sich gegenseitig! Infos: Bild links und unten links anklicken, groß ansehen, als pdf herunterladen.
Neuer Einkaufsdienst der Jugend für Corona-Risikogruppen in der Pfarrei
Jugendliche aus der Pfarrei, vor allem aus der KJG und der Messdienerschaft, haben unterstützt von unserer Freiwilligenmanagerin Alexandra Schroer und unserer Jugendbeauftragten Christina Scholze eine Einkaufshilfe organisiert, insbesondere für Senioren, aber auch andere durch das Corona-Virus besonders gefährdete Personen. Hinweise auf dem Flyer. Anruf genügt. Nun ist gerade die Zielgruppe zwar manchmal überraschend gut, aber eben oft auch kaum im Internet unterwegs. Daher helfen Sie, hilf Du, bitte mit, diese Information zu verbreiten. Durch Klick kann der Flyer als pdf heruntergeladen werden.
Liebe Leser,
der Klingelbeutel auf dem Bild bleibt leer. Der Gottesdienst findet nicht statt. Bitte vergessen Sie trotzdem die Kollekte nicht. Sie hilft den ärmsten Menschen der Welt.
Ihre Gabe können Sie über die Seite  www.misereor.de ganz einfach online spenden. Und der Kontoauszug ist bis 200,-- die Spendenquittung! Wenn Sie jedoch von der Pfarrei eine Spendenquittung erhalten wollen, dann wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro oder z.B. sonntags an den Seelsorger oder die Seelsorgerin in der Kirche oder nutzen Sie das Pfarreikonto.
DANKE! Sagen wir, sagt Misereor, sagen ganz besonders die Empfänger vor Ort, die Projekte von Misereor!



IMPULS: Ökumenisches WORT zum "nicht-alltäglichen Alltag"

täglich neu online und in der WAZ

Lächeln

Liebe Leserinnen und Leser,

vor einigen Tagen habe ich eine nette Mail von einem lieben Bekannten, Tim, bekommen. Tim hatte eine Fotokarte mit einer schön aufgeblühten Frühlingsblume an die Mail angehängt. Dabei steht: „Das einzige, was in diesen Zeiten absolut ansteckend sein sollte, ist … dein Lächeln!“ Einen Moment lang habe ich gestutzt – und dann kam das Lächeln. Ich musste nicht darüber nachdenken, ich habe es nicht gemacht, es ist einfach gekommen und hat sich frisch und fröhlich in mir breitgemacht. Und mit dem Lächeln wohltuende Entspannung. An dem, was sich in diesem Moment alles in meinem Körper gelöst hat, habe ich gespürt, wie angespannt ich vorher war.  Ein Lächeln kann Wunder wirken! Vielleicht ist das Lachen uns ja deshalb angeboren? Schon ein einziges Lächeln ist eine wahre Frischekur für Körper und Seele, verbessert Durchblutung und Immunabwehr, regt Gehirn und Stoffwechsel an, vermindert die Produktion von Stresshormonen und setzt Glückshormone frei. Tims Mail hat mich daran erinnert, das Lächeln nicht zu vergessen, auch nicht und gerade nicht in Corona-Zeiten. Seitdem lächle ich wieder mehr – aus einer inneren Freude heraus, die ich als Geschenk empfinde, und in dem Wissen, dass Lächeln verändernde Kraft hat. Ich lächle Menschen zu, die ich beim Spaziergang treffe, beim Einkaufen oder wo auch immer, auch wenn ich sie gar nicht kenne. Das Lächeln überwindet den gebotenen Abstand mühelos. Und ich spüre, dass es nicht nur mir gut tut.

Anke Wolf, Gemeindereferentin
EINFACH MAL REDEN
Die Bedingungen, unter denen wir derzeit leben, haben sich innerhalb weniger Tage dramatisch verändert und verändern sich sicher auch noch weiter. Das kann zu Stress führen, zu Einsamkeit, zu praktischen Fragen, zu Redebedarf. Wer mal jemanden für ein persönliches Gespräch braucht, ist herzlich eingeladen, von dem Gesprächsangebot „Einfach mal reden“ Gebrauch zu machen. Hauptamtliche und Ehrenamtliche der Pfarrei St. Gertrud bieten zu verlässlichen Zeiten Telefongespräche an. Es ist ein offenes Angebot; dem Flyer ist zu entnehmen, wer zu welcher Tageszeit verfügbar ist.
Wer ein seelsorgliches Gespräch sucht, kann direkt Kontakt zu einem Seelsorger oder einer Seelsorgerin aufnehmen. Der Kontakt kann auch über die Gesprächspartner von „Einfach mal reden“ am Telefon oder über das Pfarrbüro (Tel. 02327/3013510) vermittelt werden. Bitte die Telefonnummern nur zu den angegebenen Zeiten verwenden.

Palmsonntag: Schön, dass sooo viele den Palmsonntag genutzt haben, um in Stille oder bei leisen Taizé-Liedern den Vormittag über in die Kirche zum Gebet zu kommen und sich gesegnete Palmzweige schenken zu lassen. Und Danke, dass dies alles so ging, wie es derzeit nur möglich ist: mit Abstand und nicht in Gruppen außerhalb der eigenen Familie. Und Danke denen, die es ermöglicht haben.
Vielleicht am Bibelteilen interessiert? Es wird nicht nur alles abgesagt, es gibt auch Neues!
In dieser Karwoche hätte eigentlich an drei Abenden (Mittwoch, Gründonnerstag, Karfreitag) das traditionelle Nachtgebet (Komplet) in der Kirche stattgefunden. Unter den gegebenen Umständen geht das natürlich jetzt nicht. Aber es gibt eine Alternative, etwas, das jetzt geht:
Herzliche Einladung zum Bibel teilen online an diesen drei Abenden, jeweils um 20.30 Uhr!
Jeder kann mitmachen, der Interesse daran hat, am Bibelteilen zum Evangelium des jeweiligen Tages teilzunehmen und ein Telefon oder einen Computer besitzt.
Und so geht es:
Bitte bis 15 Uhr am jeweiligen Tag (Mittwoch, Gründonnerstag und Karfreitag) anmelden unter: info@st-johannes.info
Es gibt die Möglichkeit, eine kostenlose Video- und Telefonkonferenz einzurichten und so gemeinsam das Bibelteilen zu praktizieren.
Sie bekommen nach Ihrer Anmeldung per Mail gegen 19 Uhr einen Zugang zur Teilnahme zugesendet. In der Mail stehen dann beide Zugangsmöglichkeiten drin: per Telefon (normale Festnetznummer) und per Computer. Und eine kurze Anleitung.
Zum Weitererzählen: Wer keinen Mailanschluss hat, kann auch mitmachen - in dem Fall soll die Person bis 15 Uhr an dem entsprechenden Tag die Telefonnummer des Gemeindebüros anrufen: 33696.
Das ist eigentlich schon alles ... Weitersagen!
Wir freuen uns auf diese drei geistlichen Abende in dieser Karwoche!
Karfreitag: Sehr viele Menschen kamen zur stillen Anbetung und zum freien Beten des Kreuzwegs in die Kirche. Wo sonst auch sichtbar Gemeinschaft gelebt wird, da hieß es nun: "Bitte Abstand halten". Viele ließen sich ein handgefertigtes und geschmücktes Kreuz schenken, zum Meditieren und Mitnehmen.
Ostern 2020 - Auferstehung, Feier - und doch ganz anders
Osterkirche zu Hause: Gott ist in unserer Mitte. Auch daheim. Und auch, wenn wir ganz allein sind. Heißen wir ihn willkommen, mit einer Kerze, einer Begrüßung, einem Gebet und dem Lesen des Osterevangeliums nach Matthäus: "Nach dem Sabbat, beim Anbruch des ersten Tages der Woche, kamen Maria aus Magdala und die andere Maria, um nach dem Grab zu sehen. Und siehe, es geschah ein gewaltiges Erdbeben; denn ein Engel des Herrn kam vom Himmel herab, trat an das Grab, wälzte den Stein weg und setzte sich darauf. Sein Aussehen war wie ein Blitz und sein Gewand weiß wie Schnee. Aus Furcht vor ihm erbebten die Wächter und waren wie tot. Der Engel aber sagte zu den Frauen: Fürchtet euch nicht! Ich weiß, ihr sucht Jesus, den Gekreuzigten. Er ist nicht hier; denn er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt her und seht euch den Ort an, wo er lag! Dann geht schnell zu seinen Jüngern und sagt ihnen: Er ist von den Toten auferstanden und siehe, er geht euch voraus nach Galiläa, dort werdet ihr ihn sehen. Siehe, ich habe es euch gesagt. Sogleich verließen sie das Grab voll Furcht und großer Freude und sie eilten zu seinen Jüngern, um ihnen die Botschaft zu verkünden. Und siehe, Jesus kam ihnen entgegen und sagte: Seid gegrüßt! Sie gingen auf ihn zu, warfen sich vor ihm nieder und umfassten seine Füße. Da sagte Jesus zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Geht und sagt meinen Brüdern, sie sollen nach Galiläa gehen und dort werden sie mich sehen." Es gibt auch schöne Vorschläge für längere Gottesdienste daheim oder spezielle für Kinder. Diese finder man hier im "Liturgiepaket zu Ostern". Vielleicht können das persönliche Palmsträußchen, das eigene kleine Kreuz und das Osterlicht ja zu den Fernseh- und Rundfunkgottesdiensten oder zum persönlichen Gebet in dieser Zeit hilfreich sein.
Ostern in St. Johannes: Am Ostersonntag wird die Osterkerze in stiller Zeremonie gesegnet und mit dem Osterlicht aus St. Gertrud entzündet. Am Ostersonntag und Ostermontag liegen gesegnete Osterlichter in der Kirche aus. Die Öffnungszeiten der Kirche sind an beiden Osterfeiertagen wieder von 10.45 bis 12.15 Uhr. Und am Ostersonntag wird auch in besonderer Weise an die Kinder gedacht.
Ostern in der Pfarrei: Auch die Nachbargemeinden in der Pfarrei öffnen ihre Kirchen und haben besondere Angebote. Die Informationen finden sich in den Pfarrnachrichten.
Osterangebote im Internet: Zahlreiche Gemeinden senden Videobotschaften oder übertragen kleine Gottesdienste. Auch unser Bischof verkündet über das Netz. Als Start zum Surfen sei die Bistumsseite empfohlen. Osternacht aus dem Kölner Dom ab 21.30 Uhr.
Ostern im Fernsehen: Karsamstag, 23 Uhr Osternacht aus dem Mainzer Dom, ZDF. Ostersonntag, 10 Uhr, Ostermesse aus Berlin, RBB, Ostersonntag, 11 Uhr, "Ostern in Rom", ARD, Ostermontag, 10 Uhr evang. Festgottesdienst aus Lemgo, ARD.
Ostern im Radio: Bitte beachten Sie die Hinweise und Frequenzen hier weiter unten auf der Seite.
Menschen
die aus der Hoffnung leben
sehen weiter

Menschen
die aus der Liebe leben
sehen weiter

Menschen
die aus dem Glauben leben
sehen alles
in einem anderen Licht

(Lothar Zenetti)

FROHE UND GESEGNETE OSTERN!
Liturgiepaket für die Karwoche und Ostern:
Auf Grund der aktuellen Lage können keine Gottesdienste in unserer Pfarrei stattfinden. Um Ihnen und Ihren Familien in ihrer häuslichen Umgebung neben TV, Radio und Internet die Möglichkeit zugeben im Gebet zu verbringen, bietet das Bistum Essen ein Liturgiepaket zu den jeweiligen Sonntagen an. Hier nun das für die Karwoche und Ostern.
Ostermontag: Stille Meditation, Anbetung und Gesang im Raum statt Familienmesse, Neues Geistliches Lied und Ostereiersuchen.

Dasein heißt noch nicht erkennen. Emmaus auch in meinem Leben?

Lukas 24,13–35°

Am ersten Tag der Woche waren zwei von den Jüngern Jesu auf dem Weg in ein Dorf namens Emmaus, das sechzig Stadien von Jerusalem entfernt ist. Sie sprachen miteinander über all das, was sich ereignet hatte. Und es geschah: Während sie redeten und ihre Gedanken austauschten, kam Jesus selbst hinzu und ging mit ihnen. Doch ihre Augen waren gehalten, sodass sie ihn nicht erkannten. Er fragte sie: Was sind das für Dinge, über die ihr auf eurem Weg miteinander redet?
Da blieben sie traurig stehen und der eine von ihnen – er hieß Kléopas – antwortete ihm: Bist du so fremd in Jerusalem, dass du als Einziger nicht weißt, was in diesen Tagen dort geschehen ist? Er fragte sie: Was denn?
Sie antworteten ihm: Das mit Jesus aus Nazaret. Er war ein Prophet, mächtig in Tat und Wort vor Gott und dem ganzen Volk. Doch unsere Hohepriester und Führer haben ihn zum Tod verurteilen und ans Kreuz schlagen lassen. Wir aber hatten gehofft, dass er der sei, der Israel erlösen werde. Und dazu ist heute schon der dritte Tag, seitdem das alles geschehen ist.
Doch auch einige Frauen aus unserem Kreis haben uns in große Aufregung versetzt. Sie waren in der Frühe beim Grab, fanden aber seinen Leichnam nicht. Als sie zurückkamen, erzählten sie, es seien ihnen Engel erschienen und hätten gesagt, er lebe. Einige von uns gingen dann zum Grab und fanden alles so, wie die Frauen gesagt hatten; ihn selbst aber sahen sie nicht. Da sagte er zu ihnen: Ihr Unverständigen, deren Herz zu träge ist, um alles zu glauben, was die Propheten gesagt haben. Musste nicht der Christus das erleiden und so in seine Herrlichkeit gelangen? Und er legte ihnen dar, ausgehend von Mose und allen Propheten, was in der gesamten Schrift über ihn geschrieben steht.
So erreichten sie das Dorf, zu dem sie unterwegs waren. Jesus tat, als wolle er weitergehen, aber sie drängten ihn und sagten: Bleibe bei uns; denn es wird Abend, der Tag hat sich schon geneigt! Da ging er mit hinein, um bei ihnen zu bleiben. Und es geschah: Als er mit ihnen bei Tisch war, nahm er das Brot, sprach den Lobpreis, brach es und gab es ihnen. Da wurden ihre Augen aufgetan und sie erkannten ihn; und er entschwand ihren Blicken. Und sie sagten zueinander: Brannte nicht unser Herz in uns, als er unterwegs mit uns redete und uns den Sinn der Schriften eröffnete?
Noch in derselben Stunde brachen sie auf und kehrten nach Jerusalem zurück und sie fanden die Elf und die mit ihnen versammelt waren. Diese sagten: Der Herr ist wirklich auferstanden und ist dem Simon erschienen. Da erzählten auch sie, was sie unterwegs erlebt und wie sie ihn erkannt hatten, als er das Brot brach.

Evangelium zum 26. April 2020:
Die Erscheinung Jesu am See von Tiberias: 21,1–14
Danach offenbarte sich Jesus den Jüngern noch einmal, am See von Tiberias, und er offenbarte sich in folgender Weise. Simon Petrus, Thomas, genannt Didymus, Natanaël aus Kana in Galiläa, die Söhne des Zebedäus und zwei andere von seinen Jüngern waren zusammen. Simon Petrus sagte zu ihnen: Ich gehe fischen. Sie sagten zu ihm: Wir kommen auch mit. Sie gingen hinaus und stiegen in das Boot. Aber in dieser Nacht fingen sie nichts. Als es schon Morgen wurde, stand Jesus am Ufer. Doch die Jünger wussten nicht, dass es Jesus war. Jesus sagte zu ihnen: Meine Kinder, habt ihr keinen Fisch zu essen? Sie antworteten ihm: Nein. Er aber sagte zu ihnen: Werft das Netz auf der rechten Seite des Bootes aus und ihr werdet etwas finden. Sie warfen das Netz aus und konnten es nicht wieder einholen, so voller Fische war es. Da sagte der Jünger, den Jesus liebte, zu Petrus: Es ist der Herr! Als Simon Petrus hörte, dass es der Herr sei, gürtete er sich das Obergewand um, weil er nackt war, und sprang in den See. Dann kamen die anderen Jünger mit dem Boot - sie waren nämlich nicht weit vom Land entfernt, nur etwa zweihundert Ellen - und zogen das Netz mit den Fischen hinter sich her. Als sie an Land gingen, sahen sie am Boden ein Kohlenfeuer und darauf Fisch und Brot liegen. Jesus sagte zu ihnen: Bringt von den Fischen, die ihr gerade gefangen habt! Da stieg Simon Petrus ans Ufer und zog das Netz an Land. Es war mit hundertdreiundfünfzig großen Fischen gefüllt, und obwohl es so viele waren, zerriss das Netz nicht. Jesus sagte zu ihnen: Kommt her und esst! Keiner von den Jüngern wagte ihn zu befragen: Wer bist du? Denn sie wussten, dass es der Herr war. Jesus trat heran, nahm das Brot und gab es ihnen, ebenso den Fisch. Dies war schon das dritte Mal, dass Jesus sich den Jüngern offenbarte, seit er von den Toten auferstanden war.
Eine moderne Form von Bibelarbeit: Bibelteilen nach einer vor allem auf der Südhalbkugel der Erde verbreiteten Methode des Austauschs über einen biblischen Text gepaart mit der Technik der Videokonferenzen für daheim. Nach ersten Angeboten in der Karwoche und der Osterwoche jetzt auch diesen Mittwoch um 20.30 Uhr.
"Information zur Gottesdienstregelung in St. Johannes ab Mai 2020 (Stand: 1.5.2020)
Ab Mitte Mai 2020 werden in St. Johannes wieder Gottesdienste angeboten. In der Kirche können wir unter den derzeit vorgegebenen Bedingungen ca. 40 Sitzplätze einrichten. Wir probieren, den Gottesdienst sonntags draußen zu feiern, auf der Wiese am barrierefreien Eingang der Kirche. Dort können mehr Sitzplätze eingerichtet werden, auch für Familien mit Kindern. Evtl. kann dann auch ab und zu draußen Kinderkirche stattfinden. Alle anderen Gottesdienste finden in der Kirche statt.

Das Angebot auf einen Blick:
Mittwochs um 18 Uhr feiern wir Hl. Messe.
Sonntags um 11 Uhr feiern wir Hl. Messe „open air“ – draußen auf der Wiese am barrierefreien Seiteneingang der Kirche.
An jedem Dienstag ist um 19.30 Uhr in der Kirche eine Wortgottesfeier. Die Form variiert: Wortgottesfeier/Meditation/offene Kirche mit Impulsen/Bibelteilen/Abendgebet/Taizé-Gottesdienst.
An jedem letzten Dienstag im Monat ist um 9 Uhr Hl. Messe für Frauen.
Maiandachten sind freitagsnachmittags nach Angebot.

Bitte beachten Sie zu dem Angebot die zusätzlich ausgehängte, aktuelle Gottesdienstübersicht!
Geplanter Start ist am Mittwoch, 13. Mai, mit der Eucharistiefeier um 18 Uhr in der Kirche - vorausgesetzt, alle Vorbereitungen können bis dahin getroffen werden. Bis zum 10. Mai ist die Kirche weiterhin sonntags von 10.45 bis 12.15 Uhr zu Einkehr und stillem Gebet geöffnet.

Dauerhaft bestehen bleiben die Öffnungszeiten der Kirche mittwochs von 14-18.30 Uhr und samstags von 10-14 Uhr. Auch diese Zeiten für Einkehr und Gebet möchten wir Ihnen ans Herz legen. Wir bitten Sie, sich auf die angebotenen Gottesdienste und Kirchenöffnungszeiten zu verteilen und nicht nur den Sonntagsgottesdienst zu wählen!

Bitte achten Sie darauf, dass Sie aufgrund der derzeitigen Vorschriften frühzeitig zum Gottesdienst kommen, da sich alle am Gottesdienst Teilnehmenden in Listen eintragen müssen. Wir bitten Sie freundlich darum, im Gottesdienst einen Mundschutz zu tragen, wenn nicht gesundheitliche Gründe dagegen sprechen. Das oberste Gebot ist, dass der Personenschutz/die Personensicherheit gewährleistet ist und niemand gefährdet wird. Unsere Gottesdienste dürfen nicht dazu beitragen, dass das Virus sich weiter ausbreiten kann. Daher werden wir auf die Einhaltung der Regeln achten und bitten sehr um Ihr Verständnis dafür und um Ihre konstruktive Mitarbeit! Machen wir das Beste aus der Situation. Lassen wir uns nicht entmutigen! Danke für Ihr Verständnis.

Mit herzlichen Grüßen
der Vorstand des Gemeinderates St. Johannes

Die Informationen sind auf weiteres gültig. Notwendige Änderungen gemäß neuer Entwicklungen werden umgehend kommuniziert."
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü